Datenschutz
Starten Sie Ihren Tag anders: mit Lebensweisheiten großer
Persönlichkeiten, die motivieren und inspirieren!
Holen Sie sich das "Zitat des Tages" kostenlos in Ihr Postfach
und sichern Sie sich Ihr GRATIS-GESCHENK
„Die 100 beliebtesten Zitate 2019”
als Download!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter „Zitat des Tages“ jederzeit wieder abbestellen.
Datenschutz-Hinweis.
Datenschutz

Gratis Download zum
Thema Geburtstag

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und Sie erhalten die Zitatesammlung "Zitate zum Geburtstag" kostenlos. Zusätzlich erhalten Sie den beliebten E-Mail-Newsletter "Zitat des Tages" kostenlos in Ihr Postfach!


Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter „Zitat des Tages“ jederzeit wieder abbestellen.
Datenschutz-Hinweis.
zum Download Center

Zitat des Tages

Kostenlos in Ihr Post-
fach! Jetzt anmelden:

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter „Zitat des Tages“ jederzeit wieder abbestellen.
Datenschutz-Hinweis.

Newsletter Siegel

"Pesechkian, Nossrat":

gefunden 3 Zitat (e)


Ein Freund fragte den Mullah, nachdem er dessen begeisternde jugendliche Predigt gehört hatte: "Mullah, Verehrtester, wie alt bist du?" Der Mullah schaute den jüngeren Frager an: "Ich habe mehr Hemden als du in der Sonne getrocknet. Mein Alter ist kein Geheimnis, ich bin vierzig Jahre alt." Etwa zwanzig Jahre später trafen sich die beiden wieder. Der Mullah hatte graue Haare, und sein Bart sah aus, als sei er mit Mehl bestäubt. "Mullah, mein Verehrtester", fragte der Freund, "lange habe ich dich nicht mehr gesehen, wie alt bist du jetzt?" Der Mullah antwortete: "Du Neugieriger, du willst wohl alles Wissen. Vierzig Jahre bin ich alt." Erstaunt fragte der Freund: "Wie kommt das, als ich dich vor zwanzig Jahren gefragt hatte, hast du mir die gleiche Antwort gegeben, das geht doch nicht." Zornig fuhr der Mullah auf: "Warum soll das nicht gehen? Was kümmern mich zwanzig Jahre? Damals sagte ich, ich bin vierzig Jahre, und das sage ich heute noch. Bei mir gilt: ein Mann - ein Wort."

Nossrat Pesechkian, pers. Arzt u. Psychotherapeut
Kategorien:
Vierzig
Bewertung:     
 Eingereicht von: zitate.de    
 

Einst kam ein Mann zum Propheten Elias. Ihn bewegte die Frage nach dem Himmel und Hölle, wollte er doch seinen Lebensweg bewußt gestalten. Da nahm ihn der Prophet bei der Hand und führte ihn durch dunkle Gassen in einen großen Saal, wo sich viele ausgemergelte Gestalten um die Feuerstelle drängten. Dort brodelte ein einem großen Kessel eine köstlich duftende Suppe. Jeder der Leute besaß einen gußeisernen Löffel, der so lang war wie er selbst. Der Löffel war aufgrund seiner Größe zu schwer, um allein damit die Suppe zu schöpfen, und zu lang, um damit Nahrung zum Mund führen zu können. So waren die Menschen halb wahnsinnig vor Hunger und schlugen aufeinander ein vor Wut. Da faßte Elias seinen Begleiter am Arm und sagte: 'Siehst du, das ist die Hölle!' Sie verließen den Saal und traten bald in einen anderen. Auch hier viele Menschen. Auch hier wieder ein Kessel Suppe. Auch hier die riesigen Löffel. Aber die Menschen waren wohlgenährt, und man hörte in dem Saal nur das zufriedene Summen angeregter Unterhaltung. Männer und Frauen hatten sich zusammengetan. Einige tauchten gemeinsam die schweren Löffel ein und fütterten die Gegenübersitzenden. Umgekehrt geschah es ebenso. Auf diese Weise wurden alle satt. Und der Prophet Elias sagte zu seinem Begleiter: 'Siehst du, das ist der Himmel!'

Nossrat Pesechkian, pers. Arzt u. Psychotherapeut
Kategorien:
Solidarität
Bewertung:     
 Eingereicht von: zitate.de    
 

"Pedar Joun, lieber Vati, erkläre mir bitte, wie ein Krieg zustande kommt", fragte ein kleiner persischer Junge seinen Vater. "Das will ich dir gern erklären", sagte der Vater. "Stelle dir einmal vor, Persien schickt seine Truppen nach China." In diesem Augenblick mischte sich die Mutter ein: "Wie kannst du denn dem Kind einen solchen Unsinn erzählen. Wann hat jemals Persien gegen China Krieg geführt?""Liebe Frau", versuchte der Vater zu erklären, "ich wollte nur an einem Beispiel erläutern, wie ein Krieg entsteht." "Durch deine Beispiele, die nie stimmen, bringst du bloß das Kind durcheinander. Außerdem ist es eine Lüge, daß Persien gegen China Krieg geführt hat." "Was, du bezeichnest mich als Lügner!" fuhr der Vater auf. "Ich nehme mir die Zeit und versuche, dem Kind etwas zu erklären, und du meckerst daran herum. Wenn du meinst, du könntest es besser erklären, dann mach du es doch. Du weißt doch immer alles besser." "Das ist aber unerhört, wie du mit mir sprichst. Ich werde nie mehr etwas sagen, daß du es nur weißt." In diesem Augenblick unterbrach der Sohn das Streitgespräch seiner Eltern und sagte: "Liebe Eltern, ihr braucht mir nicht mehr zu erklären, wie ein Krieg entsteht. Ich kann es mir gut vorstellen."

Nossrat Pesechkian, pers. Arzt u. Psychotherapeut
Kategorien:
Auseinandersetzung
Bewertung:     
 Eingereicht von: zitate.de    
 
PowerPoint Musterfolien